Clonezilla, das andere Acronis TrueImage

By | 9. November 2009

Der Hype um Acronis TrueImage ist um umstritten groß und gleichbleibend.
Egal ob eine Festplatte geklont oder in ein Image geschrieben werden soll, Acronis tut es einfach und das auch noch meist ohne zicken (hatte immer wieder mal Probleme mit LVM und EXT3). Vorteil ist das Acronis rundherum Tools und Programme aus eigenem Haus anbietet die das Leben noch einfacher gestalten. Ich denke da an Universal-Restore das Treiber ‚on the fly‘ beim Wiederherstellen für die jeweilige Maschine ersetzt oder an das Umwandeln des Image in eine VMWare Disk (vmdk).
clonezilla_logo_transparent
Wer allerdings auf ein paar Kleinigkeiten verzichten kann muss nicht zum Geldbeutel greifen, sondern einfach zu CloneZilla. CloneZilla ist OpenSource und es verhält sich damit wie beim Sex,  sobald es kostenlos ist macht es gleich noch mehr Spaß. CloneZilla kann von CD oder einem USB-Stick gebootet werden, und bietet eigentlich alles was nötig ist um ein Sicherung eines PC´s zu erstellen. Gesichert werden kann übers Netzwerk via Samba, NFS, SSH oder einfach lokal auf eine externe Platte. Zusätzlich zum Image liegt dann immer eine Textdatei mit der kompletten Hardwareinfo zum PC bei – praktisch. Ich selber sichere meine PC´s nur noch damit und kann auf Acronis  TrueImage komplett verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.