NoMachine NX – Kostenloser Terminalserver

By | 17. Dezember 2008

Ich habe auf meinem neuen Server zuhause mal NoMachine NX installiert und bin begeistert. Für jeden der von _irgendwo_ aus auf seinen Server muss bzw. auch seinen gewohnten Desktop mit vollem Umfang benötigt kann es jetzt damit haben 8) Es ist besser und schneller als VNC mit dem ich zuvor immer gearbeitet habe, wenn die Shell mal nicht ausreichte. NoMachine NX ist kosten los und lässt sich wirklich problemlos auf den meisten Linux Distributionen sehr einfach installieren. Ich habe es aktuell unter Debian Sid am laufen und hab wie gefolgt in weniger als 10min. zum laufen gebracht.

Hier die Originale Installationsdokumentation von der NoMachine Seite:

DEB version

  • Download the DEBs
  • Change your working directory to the location where you saved the package and install it by running from a console:# sudo dpkg -i nxclient_3.3.0-3_i386.deb
    # sudo dpkg -i nxnode_3.3.0-3_i386.deb
    # sudo dpkg -i nxserver_3.3.0-8_i386.deb
If you don’t have the sudo utility installed, log on as superuser („root“) and run the commands without sudo.
Note: click here for detailed instructions on how to install the NX Client, NX Node and NX Server packages. The NX service can be controlled by the command /usr/NX/bin/nxserver –status|–start|–stop|–restart. Additional commands are available to configure the server. Try /usr/NX/bin/nxserver –help for more information. Please, don’t forget to download and read the NX Server Administrator’s Guide available here.

Der Client ist in Java geschrieben womit es unter (fast) jedem OS möglich ist sich zum Server zu verbinden. Ich persönlich hab eh ständig eine OpenVPN Verbindung zu meinem Heimnetz und kann somit auch noch die interne NX Verschlüsselung ausschalten. Der Netzwerktraffic beläuft sich um 30kb/s die der Client zum Server und zurück benötigt. Die Anmeldung erfolgt über den SSH Port was auf den meisten Server wahrscheinlich auch offen ist. Zusätzlich habe ich gesehen das es auch ein Webinterface gibt womit man sich dann direkt Anmelden kann. War für mich aber bisher nicht nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.